DL6WAB BLOG (Amateurfunk Tagebuch)

11.11.2017

Diese Woche fand eine Logarithmisch-Periodische-Dipol Antennen (LPDA) für 2m und 70cm den Weg in den Shack. In Verbindung mit einem Fotostativ mit schwenkbarem Kopf, ideal geeignet für den Satellitenbetrieb, dafür will ich die Antenne auch verwenden.

Technische Daten:
  • Duo-Band Antenne 2-m- und 70-cm-Band
  • Gewinn: 2 m 7,1 dBi; 70 cm 8,7 dBi
  • Länge mechanisch: 0,41 m
  • Vormast Unterzug: VM
  • Öffnungswinkel: 2-m-Band E = 68° / H = 130°; 70-cm-Band E = 138°/H = 115°
  • Masse: 0,47 kg
  • Winddruck:20 N bei 120 km/h, 36 N bei 160 km/h
  • Vor/Rückverhältnis F/B: 2-m-Band 23 dB; 70-cm-Band 14 dB
  • Anschluss: Qualitäts-BNC-Buchse
  • Belastbarkeit: 200 W CW, 400 W PEP
  • Gemessene 50 Ohm Anpassung mit kalibriertem Messequipment
  • zerlegbar

Bildquelle: http://darcverlag.de/LP145435SA-2-m-70-cm-Duoband-Antenne

29.10.2017

Final Version von WSJT-X 1.8.0 erhältlich!

http://www.physics.princeton.edu/pulsar/K1JT/wsjtx-1.8.0-win32.exe

Release Notes

http://www.physics.princeton.edu/pulsar/K1JT/Release_Notes_1.8.0.txt

Manual

http://www.physics.princeton.edu/pulsar/K1JT/wsjtx-doc/wsjtx-main-1.8.0.html


29.10.2017

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, langsam geht es mit den DXCC voran (aktuell 114). Letzte außergewöhnliche Verbindung hatte ich in die Antarktis mit RI1ANC (Vostok Base) auf 20m mit FT8.

Übrigens, die unten abgebildeten Grafiken lassen sich sehr schön mit dem Log Analyzer 3.1 online erstellen.


22.10.2017

Die neuen Antennen und die zusätzlichen Frequenzbereiche sind nun auch in die neue Selbsterklärung eingeflossen.

Betrachtete Antennen: Fritzel GPA50, WARC Dipol W312, 40m Dipol der Fritzel GPA50 und die Diamond V-4000.
Betriebsarten: Alle
Leistung: 100 W PEP
Frequenzbereiche: 80, 40, 30, 20, 17, 15, 12, 10, 2, 0,7 und 0,23 m


21.10.2017

Einladung in das DARC e.V. Headquarter nach Baunatal!


18.10.2017

2017-10-18

18:07

DL8FBP

23cm

1296.300

FM

JO41qd

Germany

Dieter Weitzel

1. 23cm QSO

Am 18.10.2017 hatte ich mein erstes 23cm QSO mit DL8FBP.


08.10.2017

Heute das 1000. QSO als DL6WAB mit W2/JR1AQN geführt. Thank you Masaaki Maeda! :-)


24.09.2017

Mein Shack im September 2017.


06.09.2017

Fast vollständiger Ausfall der Kurzwelle (Mögel-Dellinger-Effekt). Die NOAA Scales dazu gibt es hier.

Quelle: http://www.swpc.noaa.gov

Quelle: http://www.swpc.noaa.gov


03.09.2017

Die Diamond X30 hab ich gegen eine Diamond V-4000 ausgetauscht. Die kann nämlich zusätzlich 23 cm und ist genauso lang wie die X30 und ohne Radiale. Natürlich hab ich gleich mal den Antennenanalysator an dieser Antenne getestet und siehe da, die liegt ja auf 2m ziemlich daneben!

Da muss ich mich wohl noch mal an den Händler wenden da in der Beschreibung ein SWR von 1,5:1 oder besser angegeben war. Für 145 MHz trifft das jedenfalls nicht zu.

Produktinformationen "Diamond VX-4000"

2m / 70cm / 23cm vertikale Stationsantenne mit N-Anschluss, und einen Gewinn auf 2m von 2,8 dBi, auf 70cm von 5,6 dBi und auf 23cm von 9,2 dBi. Bei der Antenne ist der Strahler zum Schutz gegen statische Aufladungen geerdet. Das aktive Antennen- Element ist in einem aus passiviertem Fiberglas Außenrohr geschützt untergebracht. Der Antennenfußteil besteht aus eloxiertem Aluminium.

  • Frequenzband: 2m / 70cm / 23cm
  • Belastbarkeit: 100 Watt Sendeleistung
  • SWR: 1 : 1,5 und besser
  • Gewinn: 2m 2,8 dBi / 70cm 5,6 dBi / 23cm 9,2 dBi
  • Länge der Antenne: 130 cm
  • Anschluß: N-Buchse
  • Windlast: 210 km/h
  • Montage: Mastschellen 30 - 60 mm Ø
  • Gewicht: 844 g

30.08.2017

hier bei mir im Shack anzutreffen, der ICOM IC-910 HX mit zwei eingebauten DSP Units (DSP Filter) für Haupt- und Nebenband (UT-106), dem Sprachsynthesizer (UT-102) und dem 23cm Modul (UX-910). Mit dem Quarzofen (CR-293) und den beiden CW Filtern (FL-132/FL-133) wäre das Gerät dann maximal ausgestattet. Angeschlossen ist eine Diamond V-4000 Vertikalantenne über einen Maldol HS-1010 Triplexer.

Technische Daten

  • 100 W auf 2 m
  • 75 W auf 70 cm
  • 10 W auf 23 cm
  • Antennenanschlüsse: VHF SO-239 (50 Ohm); UHF N-Buchse (50 Ohm)
  • Empfindlichkeit: SSB, CW 0,11µV (10dB S/N); FM 0,18µV (12dB SINAD)
  • 9600 bps Packet-Radio Betrieb
  • Optimal für Satellitenkommunikation
  • Frequenzbereiche: 136.0 – 174.0MHz, 430 – 440 MHz und 1240 – 1300 MHz
  • Modulationsarten: SSB (USB, LSB), CW, FM, FM-N
  • Frequenzstabilität: ±3ppm (-10°C bis +60°C)
  • Frequenzschritte: SSB, CW: 1 Hz; FM 100Hz
  • Stromversorgung: 13.8V DC ±15%
  • Strombedarf (bei 13.8 V DC): TX high 23,0 A (8,0 A auf 23 cm); TX low 7,0 A (4,5 A auf 23 cm); RX max. 2,5 A (3,5 A auf 23 cm), RX standby 2,0 A (3,0 A auf 23 cm)
  • Abmessungen (ohne überstehende Teile): (B/H/T) 241/94/239 mm
  • Gewicht: ca. 4,5 kg


25.08.2017

Vorstellung des neuen ICOM IC-7300 (Colgate® Edition) hier!


17.08.2017

Endlich hab ich auch einen Antennenanalysator und zwar den mini-VNA Pro BT (mit Bluetooth) inkl. des Calibration Kit und diversen Adaptern.

Die Software dafür gibt es im Internet als Java Applikation. Eine App für Android ist ebenfalls erhältlich.

Hier hab ich mal rumexperimentiert und eine einfache Teleskopantenne auf 145 MHz abgestimmt.

Funktionen und Daten des mini-VNA Pro BT

  • Frequenzbereich 0.1 bis 200MHz
  • Kalibration durch offene und Kurzschlussmessung für genaue Resultate
  • Messbereich für Impedanz 'Z' von 1 bis 1000 Ohm
  • Zweiport Vektoranalyzer mit Anzeige für S11 und S12
  • I/Q DDS Generator mit 0 dBm Ausgangsleistung
  • Zwei separate I/Q HF-Ausgänge für Experimente mit SDR und für IMD Messungen, Dämpfung unabhängig von 0 bis 55 dB instellbar, Phaseneinstellung mit 1° Auflösung
  • Eingebauter Bluetooth® Adapter (Class 1) für kabellose Messungen
  • Eingebauter LiIon Akku mit 1000mAh Kapazität, ermöglicht ca. 4 Stunden unabhängigen Betrieb
  • Eingebautes Ladegerät (bis zu 400mA)
  • Zubehöranschluss für zukünftige Erweiterungen
  • Niedriger Stromverbrauch: nur 220mA @3.6V (bei Betrieb im Analyzermode über USB)
  • Neuer Stromsparmodus
  • SMA Buchsen für bessere Isolation
  • Erweiterter Dynamikbereich: bis zu 90 dB bei Transmissions-, bis zu 50 dB Bei Reflektionsmessung
  • Nachladbare Software für zukünftige Erweiterungen
  • Benutzerfreundliche Software für Windows, Linux und MAC
  • Smith Charts über die Software darstellbar
  • Messungen von Quarzparametern, Kabellängen uvm.
  • Datenexport in verschiedenen Formaten: JPG, Excel, ZPLOT, S2P, PDF

13.08.2017

Überarbeitung der Seite zum Themenbereich Blitzschutz, Erdung und Potentialausgleich. Hier werden ja immer wieder die abenteuerlichsten Geschichten erzählt was den Blitzschutz und die Erdung angeht. Ich hoffe, ich kann etwas Licht in das Dunkel bringen. Im Zweifel, immer Elektro- oder Blitzschutzfachkraft fragen!


11.08.2017

Neue Aufkleber für den OV F34. © liegt bei Jürgen Wiegand (DL6WAB).


02.08.2917

Heute das 100. DXCC als DL6WAB gearbeitet.

QSO's: 590 Confirmed: 190 Countries: 100

2017-08-02 15:52 A92AA 20m 14.076 FT8 LL56 Bahrain Fawaz Sulaibeekh FT8 Sent: -07 Rcvd: -20 


23.07.2017

Heute das 500. QSO als DL6WAB mit SM7MME geführt. Seit 01.06.2017 habe ich bereits 88 DXCC gearbeitet.


22.07.2017

Aktuelle Antennensituation:

Für 10, 15, 20 und 80 Meter verwende ich nach wie vor die GPA50 von Fritzel. Den im Dachfirst gespannten Kaninchendraht habe ich entfernt und gegen jeweils 2 abgestimmte Lambda/4 Radiale (im Winkel von 90° zur Antenne) für 10, 15 und 20 Meter ersetzt. Damit hat die GPA50 bereits ohne Tuner eine recht gute Abstimmung, das SWR liegt auf diesen Bändern deutlich unter 2:1.

Auf 80 Meter wird die GPA50 mit unabgestimmten Radialen betrieben. Der Antennenmast ist über ein senkrecht verlaufendes 16 mm² Erdungskabel im Keller an einem 2 m Staberder geerdet. Dieser Staberder ist mit 16 mm² Erdungskabel (Schutzpotentialausgleichsleiter) mit der Haupterdungsschiene (HES, Potentialausgleichsschiene) verbunden. Auch diese Konstruktion funktioniert recht gut, das SWR ohne Tuner ist bereits unter 2,5:1.

GPA50 Antenne

GPA50 Radiale

Für 12, 17 und 30 Meter habe ich einen verkürzten Dipol (W312 WARC Dipol) im Einsatz, den ich als inverted V unter Dach gespannt habe. Das ließ sich noch sehr gut bewerkstelligen, da diese Antenne insgesamt nur 11 Meter lang ist.

Doppeldipol 12, 17, 30 und 40 m

W312 Dipol

Die 40 Meter Situation konnte ich mit dem bei der GPA50 enthaltenen verkürzten 40 m Dipol (Länge 9 Meter) lösen. Diesen Dipol habe ich parallel zum Balun der W312 Antenne angeschlossen und ebenfalls als inverted V unter Dach gespannt.

GPA50 - verkürzter 40m Dipol

Gespeist werden diese Antennen mit H155 Koaxialkabel. Da die Anpassung hier und da doch nicht ganz optimal ist, verwende ich einen AT 100 PRO II Autotunter von LDG der auch die Umschaltung zwischen den beiden Antennen komfortabel übernimmt. Mit dieser Konfiguration kann ich auf 8 Kurzwellenbändern (10, 12, 15, 17, 20, 30, 40, 80m) aktiv sein.


12.06.2017

Die neue QSL Karte, gerade beim DARC Verlag e.V. bestellt.


10.06.2017

Das noch verbliebene RG58 Kabel (KW, UHF, VHF) gegen Aircell7® ausgetauscht. Alle Stecker (UHF und N) gegen verschraubbare Stecker ausgetauscht.

https://www.mauritz.de/de/steckverbinder/uhf-serie/uhf-stecker/uhf-stecker-aircell-7-h-2007-ptfe-clamp1
https://www.mauritz.de/de/steckverbinder/n-serie/n-stecker/n-stecker-aircell-7-h-2007-ptfe-clamp
https://www.mauritz.de/de/koaxialkabel/koaxialkabel-50-ohm/aircell-7-koaxialkabel-50-ohm-6-ghz
https://www.mauritz.de/blog/download/aircell-7-datenblatt-de/?wpdmdl=3955


31.05.2017

Pünktlich von der BNetzA eingetroffen, die Zulassung zum Amateurfunkdienst. Neues Rufzeichen ist DL6WAB.


30.05.2017

In der Rufzeichendatenbank der BNetzA war es schon auf meinen Name registriert, das neue Rufzeichen.

Erstes QSO als DL6WAB mit SA6SKA auf 20m.


29.05.2017

Heute war es soweit, Prüfung zur Klasse A bei der BNetzA in Eschborn. Um 9:00 Uhr begann die Prüfung, um 11:00 Uhr bekamen wir die Ergebnisse, bestanden! Neues Rufzeichen wird wohl DL6WAB werden. So hatte ich es zumindest beantragt.

Großes Lob an das Team von www.funken-lernen.de für die ausgezeichnete Ausbildung, Unterstützung und Betreuung!


24.05.2017

Das Lernwochenende von www.Funken-Lernen.de beginnt in der Jugendherberge in Wiesbaden. Von 9:00 Uhr bis spät Abends wird gebüffelt. Ca. 15 Teilnehmer haben sich eingefunden, um die Strapazen auf sich zu nehmen. Am Montag den 29.05.2017 ist Prüfung in Eschborn.

Die Jugendherberge ist vor kurzer Zeit renoviert worden, Verpflegung, Zimmer und die Lehrräume sind tadellos.


27.04.2017

Erster APRS Repeater Kontakt via ISS, Gegenstation, SA0BSV.


15.04.2017

Am 15.04.2017 bekam ich als erster Klasse E Inhaber für 2017 das WWQR 2017 (WRTC 2017) Diplom (Klasse III, Mixed Mode, all Bands) verliehen.


08.04.2017

Funktag 2017 in den Kasseler Messehallen. Sehr schöne Veranstaltung mit zahlreichen Teilnehmern, Flohmarkt und vielen Angeboten.


07.04.2017

Am 07.04.2017 wurde ich bei der Jahreshauptversammlung zum stellvertretenden Ortsverbandsvorsitzenden (stv. OVV) des OV F34 gewählt.


März 2017 (CQDL 3-2017)

Erster eigener Artikel in der CQDL, Thema "JT65 , die etwas andere Betriebsart".


11.03.2017




09.02.2017

Mein 4000. QSO führte ich am 09.02.2017 mit SA6AUN auf 80m in JT65.  


01.09.2016

Auf dem Weg zur Klasse A mit www.funken-lernen.de. Prüfung ist am 29.05.2017 in Eschborn.


19.06.2016

Man muss ja auch mal Glück haben im Leben. Am 19.06.2016 gewann ich beim Soundquiz von "Radio DARC" das Buch "Bisweilen wartet die Sonne" von Hans-Jürgen Engel. Gesucht waren Sferics.

Sendungsausschnitt vom 19.06.2016


August 2016

Erwähnung in der CQ DL über die erfolgreiche "Diplomjagd".


21.05.2016

ZP9CTS (Milton) verhalf mir am 21.05.2016 zum DX100 Award bei www.qrz.com. Vielen Dank Milton!


11.05.2016

Yaesu FT 2900, reiner 2m Transceiver mit max. 75W fürs Auto.


02.04.2016

1000 bestätigte QSO bei qrz.com und 126 DXCC.


01.03.2016

Für kleinere Basteleien im Shack.


28.02.2016

Neue QSL Karte. Motiv, die Eder bei Sonnenuntergang (Aufnahme und © : Roswitha Wiegand)


15.02.2016

Am 15.02.2016 war es soweit, Umbau meines Shacks. Dazu besorgte ich mir zwei Tischplatten und passende Beine (Linmon / Adils) in einem großen schwedischen Möbelhaus. Dazu kamen noch 3 kleine Nachttische (Rast), die als Tischaufsatz genutzt werden. Der ganze Spaß hat ca. 100.- € gekostet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Entstanden ist eine schöne und funktionale "Funkerecke" mit viel Platz!

Beim Blick aus dem Fenster bietet sich mir dieser Anblick (Blickrichtung Westen)


23.10.2015

Mein 2000´stes QSO auf 15m in PSK 31 und der Special Event Station SX8HOMER gearbeitet.


24.07.2015

Ein Jahr als Funkamateur

Ein Jahr mit vielen spannenden Erlebnissen, viele nette Leute kennengelernt, viele schöne QSOs geführt und insgesamt 112 DXCC gearbeitet.

Verschiedene Antennen und Geräte wurden getestet, viele Dinge ausprobiert und wieder verworfen. Einige Diplome konnten erarbeitet werden, im Juni 2015 der OV Wechsel von F70 nach F34.

Es war ein interessantes und spannendes Jahr, so kann es weitergehen!


Von links nach rechts, DO8KK Karsten, DO2KHG Karl-Heinz, DO6WAB Jürgen bei unserer kleinen Jubiläumsfeier!



Zum Jubiläum gönnte ich mir ein kleines Handfunkgerät, ein Baofeng GT3TP Mark III für unterwegs.

Schöner Testbericht für das GT3.


07.07.2015

Neu im Shack, der YAESU FT-7900E als 2m/70cm Stationsgerät. Der Kenwood TM-G707 kommt in´s Auto. Man soll es nicht glauben, das Interface UD02KE passt dank genormten Anschlüssen (6 PIN mini DIN) auch an den YAESU.


04.07.2015

100 bestätigte DXCC bei eQSL!


10.06.2015

500 QSL Karten sind schnell weg, ab sofort neues Motiv und neuer OV (F34).


08.03.2015

UD02KE von RadioArena (UK)

Einfaches Interface für mein Kenwood Gerät TM-G707 mit 6 pol Mini DIN Stecker. Gibt es dort (www.radioarena.co.uk) für wenig Geld (35.- €) auch für viele andere Marken (TenTec, Yaesu, Vertex, Kenwood, ICOM usw.). Alle Ein- und Ausgänge sind potentialgetrennt.


30.01.2015

100 gearbeitete DXCC als DO6WAB!


31.12.2014

Ab heute ziert auch ein kleines Standmikrofon (ICOM SM-30) den Shack. Dank perfekter Anpassung an den IC 718, hervorragende Modulation.


 


28.11.2014

 

Der letzte Sturm hat der selbstgebauten Antenne mächtig zu schaffen gemacht.

Da macht sich doch bemerkbar, dass das Material nicht unbedingt hochwertig ist. War auch nicht unbedingt zu erwarten.

Die Vertikalantenne wurde jetzt gegen eine Fritzel (GPA 50) Vertikalantenne ausgetauscht. Stehwelle passt auf allen Bändern, Fußpunkttuner sei dank.

10 m = 1,2:1
15 m = 1,3 : 1
80 m = 1,4 : 1
160 m = 1,8 : 1

Erfahrungen mit der Fritzel GPA50 bei eham.net.

 


17.10.2014

Die Vertikalantenne wurde doch noch mal umgebaut. Die 1:9 Anpassung wurde entfernt und die Antenne am Fußpunkt jetzt mit einem AT CG 3000 abgestimmt.

 

Das Stehwellenverhältnis sieht jetzt wie folgt aus:

10 m = 1:1
15 m = 1,3 : 1
80 m = 1,7 : 1
160 m = 1,8 : 1

Mantelwellensperre sitzt jetzt am Tuner Eingang, also zwischen Tuner und TRX, den Strahler habe ich mit Koax H155 gespeist. Der CG 3000 stimmt wahnsinnig schnell ab und merkt sich die ermittelten Werte. Er "lernt" wohl permanent dazu. Die Abstimmvorgänge werden jedes Mal schneller. Den IC 718 habe ich mit einem TuneRite ausgerüstet um komfortabel abstimmen zu können. Der TuneRite sorgt dafür, dass man mit dem Tune Button am TRX abstimmen kann. Der TRX geht dann auf 10W CW und sendet dann automatisch ein Abstimmsignal.

Habe auch den Eindruck, dass meine Rapporte besser sind als vorher. Das muss ich aber noch mal beobachten, ob das wirklich auf Dauer ist.


22.08.2014

Erste Eindrücke und Ergebnisse der selbstgebauten BB-7V Antenne sind hier zu finden.


04.08.2014

QSL Karten sind bestellt, die ersten Verbindungen auf 15m (VE, PY, LU, EA, I, W, ZS, RA, JI, UN, G, YL, RU, DL) mit der selbst gebauten BB-7V und JT65 sehr gut gelaufen.


31.07.2014

Meine erste Funkverbindung als Funkamateur hatte ich am 31.07.2014 mit DL4MFA!


31.07.2014

Meine erste eigene QSL Karte als Funkamateur.


30.07.2014

Zulassung und Rufzeichen (DO6WAB) sind angekommen, nun kann es losgehen.


25.07.2014

Meine (neue) gebrauchte 2m/70cm Kiste. Kenwood TM-G707.


24.07.2014

Es ist vollbracht .... Prüfung in Köln bestanden! Zulassung und Rufzeichen sind bei der BNetzA beantragt!


13.06.2014

LDG AT 100 Pro II

Der LDG AT 100 Pro II Antennentuner ist da. Erste Experimente, mit einem CB Funkgerät auf 27 MHz, sahen sehr gut aus. Der Tuner passte die nachgebaute BB-7V auf 27 MHz perfekt an (1:1,1). Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig, weil die wenigen Tasten mit sehr vielen Doppelfunktionen versehen sind. Mit der Zeit wird man sich wohl dran gewöhnen.

Bin mal gespannt, wie sich das Gerät später auf den Klasse E Bändern (10, 15, 80, 160 m) schlägt und inwieweit sich die selbstgebaute BB7V dort anpassen lässt.


31.05.2014

Selbstbauprojekt (BB-7V)

Die Antenne ist auf dem Dach. Erste Empfangsversuche (unabgestimmt) sehen sehr vielversprechend aus. Da der Antennentuner immer noch nicht da ist, muss es erst mal ohne gehen. Wie sich die Antenne im Sendebetrieb schlägt, kann auch erst später beurteilt werden. Im Moment läuft nur Empfangsbetrieb als SWL.


24.05.2014

Selbstbauprojekt (BB-7V)

Heute haben wir versucht, diese Antenne nachzubauen. Die Anleitungen im Internet sind gut verständlich und so machten wir uns mit 3 Personen daran den UnUn zu wickeln. Nachdem alles fertig war, stand der Einbau in den Antennenfuß bevor. Auch das ging ohne großen Komplikationen. Probleme gab es eigentlich gar keine. Fehlt noch 1 m Alurohr 8 mm welches in das letzte Segment gesteckt wird, um auf insgesamt 6,70 m Gesamtlänge zu kommen. Dann kann die Antenne auf das Dach. Nächste Woche wird es wohl soweit sein und dann wird das Teil ausprobiert. Es ist sicher keine Wunderantenne aber von einem Kompromiss sollte man einfach nicht zuviel erwarten.


18.05.2014

Selbstbauprojekt (BB-7V)

Nach längerer Suche im Internet bin ich auf ein interessantes Selbstbauprojekt gestoßen. Es handelt sich um den "Nachbau" der DIAMOND BB-7V Breitband-Antenne für weniger als 50.- €. Auch diese Antenne ist sicher ein Kompromiss, aber lieber einen Kompromiss eingehen als gar keine Antenne!

Dazu wird benötigt:

  • Eine CB Funk Antenne ECO 200 von Team = 39,90 € (www.neuner.de)
  • Ein Ferrit Ringkern FT 140-43 = 4,80 € (www.reichelt.de)
  • Ein Meter Alurohr 8mm Durchmesser (Baumarkt)
  • Ein paar Stücke farbige Litze

Heraus kommt eine 6,70 m lange Vertikalantenne mit einer 1:9 Anpassung mittels UnUn. Die Angaben von DC9EV sind insgesamt sehr vielversprechend.

Weiterführende Links und Erfahrungsberichte zu dieser Antenne


12.05.2014

Antennentuner LDG AT-100 Pro II

Von LDG Electronics gibt es einen passenden Autotuner für den ICOM IC 718 und zwar den LDG AT-100 Pro II. Bei eham.net mit 4,7 von 5 möglichen Punkten bewertet.

Der LDG AT-100 Pro II hat die folgenden Merkmale:

Frequenzbereich

1,8-54 MHz (160-6 m)

Abstimmbereich für den reellen Impedanzanteil

6-1000 W  (16-150 W auf 6 m)

Maximale Leistung

125 Watt SSB/CW (100 Watt auf 6 m)

Betriebsspannung

11-16 Volt =

Stromverbrauch

Max. 500 mA (Abstimmung), 7 mA Betrieb

Abstimmzeit

Max. ca 5-10 sec, < 0,2 sec. bei Speicherbetrieb

Anzeige Leistung

8-stufig, wahlweise 125 oder 12,5 Watt

Anzeige SWV

8-stufig 1,0 bis 3,0 (bzw. > 3)

Abmessungen

142x52x192 mm (BxHxT)

Gewicht

720 g

Anleitungen von LDG

AT-100 Pro II

Part I

Part II

Part III

Praxistest von DK7ZB

http://dk7zb.darc.de/Tuner/LDG_AT100PRO.htm


10.05.2014

Transceiver und SB-2000 Interface

Transceiver und Interface sind angekommen. Erfreulicherweise ist der Empfänger vom IC 718 schon ab 30 kHz nutzbar. Eingriffe (Mods) sind also nicht notwendig. Da ich das Gerät noch nicht nutzen darf (senden), beschränke ich mich auf Empfangsversuche. Dazu erst mal das SB 2000 Interface anschließen und mit HRD (Ham Radio Deluxe) rumexperimentieren.

Treiber für das Interface installiert, Interface angeschlossen, wird durch Windows 7 einwandfrei erkannt. Die beiden neuen seriellen Ports (COM 13 und 14) sind in der Anleitung ausführlich beschrieben. COM 14 ist die richtige Wahl für CI-V Kommandos. IC 718 ein und versucht mit HRD eine Verbindung herzustellen. Also, automatische Suche starten ...... keine Verbindung! Mit allen nur erdenklichen Einstellungen versucht, nix!

Irgendwann kam ich auf die Idee, die seriellen Einstellungen im Transceiver und am PC zu überprüfen. Da waren die Parameter auf Automatik eingestellt. Das kann aus Erfahrung nicht funktionieren, die Schnittstellen suchen sich tot! Also die Übertragungsrate beim Transceiver fest auf 9600 Baud eingestellt und siehe da, "It works"! Und wie es "workt". Fernsteuerung vom Feinsten! Läuft problemlos mit den meisten Programmen (HDSDR, WSJT, WSPR, HRD usw.) die ich getestet habe.

  Gerät Preis
Transceiver KW ICOM IC 718 595.- neu
Transceiver VHF/UHF Kenwood TM-G707 125.-
Interface CG Antenna SB 2000 MK2 USB 79.- neu
Antennentuner LDG AT-100 PRO II mit ICOM Kabel 199.- neu
Antenne 1 6,70 Vertical BB-7V Nachbau 50.-
Antenne 2 DIAMOND X30 (2m + 70cm) vorhanden
Antenne 3 80/160m offen
SWR Meter KW Im Tuner und im TRX vorhanden
SWR Meter VHF/UHF SX-144/430 25.-
Netzteil QJ-1866 (25 A) vorhanden
Netzteil SEC 1212 (12 A) 50.-

08.05.2014

Interface

Bestellt habe ich heute das Interface CG Antenna SB 2000 MK2 USB inkl. Kabelsatz für den ICOM IC-718.


05.05.2014

Geräteauswahl (TRX)

Als angehender DO`ler macht man sich natürlich Gedanken über die zukünftige Ausrüstung. Welches Gerät soll es denn nun werden? Eine schwierige Frage wobei der Markt im "unteren" Preissegment ja nicht ganz so viel hergibt. Dazu kommt eine maximale Budgetgrenze, die ich mir selbst auferlegt hatte! Das gesamte CB Funk Equipment wurde verkauft.

Zur Auswahl standen:

  • ALINCO DX SR 9 E
  • ALINCO DX SR 8 E
  • ICOM IC-718
  • Kenwood TS 480 SAT
  • Yaesu FT-857D
  • Yaesu FT-897D
  • Verschiedene Gebrauchtgeräte (Yaesu FT450 usw.)

Entscheidungskriterien

Ausschlaggebend waren die folgende Kriterien

  • die gute Bewertung mit 4,6 von 5 Punkten (http://www.eham.net/reviews/detail/947)
  • die vorhandenen Schnittstellen für digitale Betriebsarten
  • betriebsfertige CAT Steuerung mit Kabeln für kleines Geld
  • die einfache Bedienung
  • vorhandene Erweiterungsmöglichkeiten bei Bedarf
  • kein unnötiger Schnickschnack
  • und natürlich auch der relativ niedrige Preis von 595.- € für ein Neugerät mit Garantie
Die Funktionalität ist erst mal völlig ausreichend, viel mehr kann man von einem Gerät in dieser Preisklasse wohl nicht erwarten. FM ist absolut nicht wichtig, DSP kann bei Bedarf nachgerüstet werden.

And the Winner is ...... the ICOM IC 718

Daten

  • Alle KW-Amateurfunkbänder (1,8...29,7 MHz)
  • Betriebsarten: USB/LSB, CW, RTTY (FSK), AM
  • 100 W Sendeleistung
  • DSP-Filter ist nachrüstbar
  • Digitale Rauschreduzierung (mit eingebautem DSP-Fiter)
  • Automatischer Notchfilter (mit eingebautem DSP-Fiter)
  • ZF-Bandbreitenregelung
  • Sprachkompressor
  • VOX-Schaltung
  • 1 optionales ZF-Filter nachrüstbar
  • ZF-Filtertaste auf der Frontplatte
  • Elektronischer Keyer
  • 101 Speicherplätze
  • Frontlautsprecher
  • Kompatibel zu Automatik-Tunern AT-180 und AH-4
  • CI-V Kompatible (PC-Steuerbar)
  • Mit UT102 Sprachausgabe für z.B. eingestellte Frequenz, etc. (englisch)
  • Einfache Handhabung
  • Digitales S-Meter
  • Wählbarer Antennentuner (AH4 kompatibel)

ICOM Zubehör

  • AH-2b - Mobilantenne (7-54 Mhz)
  • AH-4 - KW+6m Automatischer Antennentuner (3,5-54 MHz)
  • AH-710 - Dipol-Antenne (1,9-30 MHz)
  • AT-180 - KW+6m Automatischer Antennentuner für das Shack
  • CT-17 - CI-V Pegelkonverter
  • CR-338 - Quarzofen (TCXO)
  • FL-52A - 455-KHz-Filter (500 Hz/-6dB)
  • FL-53A - 455-KHz-Filter (250Hz/-6dB)
  • FL-96 - 455-KHz-Filter (2,8KHz/-6dB)
  • FL-222 - 455-KHz-Filter (1,8KHz/-6dB)
  • FL-257 - 455-KHz-Filter (3,3KHz/-6dB)
  • HM-36 - Handmikrofon

Technische Daten

Frequenzbereiche:
RX: 0.030 bis 29,9999 MHz (garantiert ab 0.5 MHz)
TX: 1.8 - 1.9999 MHz, 3.5 - 3.999 MHz, 7 - 7.1 MHz, 10.1 - 10.150 MHz, 14 - 14.350 MHz, 18.068 - 18.168 MHz, 21 - 21.450 MHz, 24.890 - 24.990 MHz, 28 - 29.7 MHz
Sende- und Empfangsbereich kann bei Bedarf sehr einfach modifiziert werden!
Modulationsarten: USB, LSB, CW, RTTY (FSK), AM
Speicher: 101 (davon 99 reguläre und 2 für SCAN-Ecken)
max. Strom. 20 Ampere bei voller Sendeleistung und ca. 1.3 Ampere bei Empfang, 13.8 Volt
Antennenbuchse: PL-Norm (UHF-Norm)
Sendeleistungen: SSB, CW, RTTY 5-100 Watt und AM 2-40 Watt
NF-Leistung: ca. 2 Watt bei 10% Klirrgrad
Maße: 240 x 95 x 239 mm
Gewicht: ca. 3.8 Kg

23.04.2014

Hier beginnt mein BLOG und meine Aufzeichnungen zum Amateurfunk.